Wir wollen unsere Stadt für Jung und Alt,
für Bürgerinnen und Bürger,
für Freunde und Gäste
zukunftsorientiert gestalten

                                     38 bezahlbare Mietwohnungen für Heiligenhafner*innen - ein Wahlversprechen wird wahr -

Die Stadtvertretung hat in ihrer letzten Sitzung einstimmig den Wirtschaftsplan der „Heiligenhafen Wohnen GmbH“ beschlossen.

Somit erhält die neu gegründete städtische Wohnungsbaugesellschaft die finanziellen Mittel, um das Bauvorhaben ausschreiben, planen und umsetzen zu können.

Auf den rund 3000qm des Grundstücks zwischen dem Antennenturm am Sundweg und der Warderschule sollen circa 38 Wohnungen entstehen,

allesamt zur Kategorie „bezahlbarer Wohnraum“ gehörend. 30% der Wohnungen sollen gefördert werden,

sodass es möglich sein wird, diese für eine Kaltmiete von 5,60 Euro pro Quadratmeter anzubieten.

In allen Wohneinheiten wird der gleiche Standard garantiert.

Da die Planungsleistungen aufgrund ihrer Kosten europaweit ausgeschrieben werden müssen, wird sich der Baubeginn leider noch bis zum nächsten Frühjahr hinziehen.

„Als wir vor zwei Jahren den Gründungsbeschluss fassten, eine Tochtergesellschaft der Stadt zu gründen, um so dem Wohnraummangel entgegen zu wirken,

hatten wir bewusst das Geschäftsmodell einer GmbH & CoKG gewählt.

Die Stadtvertretung soll auch zukünftig die Kontrolle über die Gesellschaft haben. Bei einem Genossenschaftsmodell bestünde immer das Risiko,

das Anteilhaber ein Mitbestimmungsrecht fordern, dass möglicherweise nicht mit dem politischen Willen harmoniert.

Hier ist sichergestellt, dass keine Wohnung in die Ferienvermietung geht oder zu einem Zweitwohnsitz wird“,

                                                     Simon Schulz, Fraktions- und Vorstandsvorsitzender der BfH - Bürger für Heiligenhafen.

zurück